DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind Foto: A. Zelck / DRK e.V.
KitasKitas

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kinder, Jugend und Familie
  3. Kitas

Kindertageseinrichtungen

Elterninformationen zur Kita-Notversorgung während des Pandemiegeschehens im Land Berlin

Stand 16.02.2021

Liebe Eltern, liebe Familien, liebe Personensorgeberechtigten,

Ab dem 25. Januar 2021 stellen unsere Kindertagesstätte auf einen Notbetrieb um. Die Notbetreuung steht Eltern offen, wenn sie einen außerordentlichen dringlichen Betreuungsbedarf  für ihre Kinder haben. Dieser kann auch nur an einzelnen Tagen oder stundenweise bestehen.

Für die Inanspruchnahme ist entsprechend bereitgestelltes Antragsformular (siehe Anhang) auszufüllen und jeweils zum Freitag einer Woche in der Kita vorzulegen. Dies ist notwendig um die Bedarfe entsprechend personell abzudecken. Entsprechend der Bedarfe behalten wir uns vor, Anpassungen in Bezug auf Öffnngs-/ und Betreuungszeitenvorzunehmen.

Zusätzlich zum außerordentlichen dringlichen Betreuungsbedarf muss eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

 

  • Ein Elternteil übt nachweislich (Arbeitgeberbescheinigung) einen Beruf aus, der auf der Liste der sogenannten systemrelevanten Berufe steht. Diese Liste, die von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport laufend ergänzt und konkretisiert wird, enthält die Berufe, die nach Einschätzung der Innenverwaltung zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur der Stadt unverzichtbar sind. Auch im Homeoffice kann ein Betreuungsanspruch bestehen (Bspw. Stundenweise)
  • Ein Elternteil ist alleinerziehend. Der zeitliche Anspruch bemisst sich nach dem Umfang des außerordentlichen Betreuungsbedarfs.
  • Die Familie befindet sich in einer sozial schwierigen Situation oder es besteht ein besonderer pädagogischer Bedarf (Entscheidungen im Einzelfall)

 

Update:16.02.2021

Der Senat von Berlin hat am 11.02.2021 beschlossen, keine Änderungen an den seit dem 25.01.2021 geltenden Regelungen der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vorzunehmen.
Die Berliner Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bleiben somit geschlossen und bieten weiterhin einen Notbetrieb an.
Mit Blick auf die starke Belastung der Berliner Familien sollen die Regelungen zum Zugang zur Notbetreuung allerdings ab dem 22.02.2021 erweitert werden.

Die bisherige Obergrenze für die maximale Inanspruchnahme der Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen wird ab dem 22.02.2021 von bisher 50 auf dann 60 Prozent der vertraglich in einer Einrichtung gebundenen Plätze angehoben werden.

Die aktuell geltenden Voraussetzungen für den Zugang zur Notbetreuung bleiben hierbei grundsätzlich bestehen.

Sofern ein außerordentlich dringlicher Betreuungsbedarf vorliegt und keine andere Möglichkeit der Kinderbetreuung gegeben ist, können ab dem 22.02.2021 zusätzlich auch jene Kinder aufgenommen werden, bei denen der Übergang zur Schule ansteht, die von der Schulbesuchspflicht zurückgestellt wurden oder bei denen ein Sprachförderbedarf besteht.

Der Übergang in die Schule sowie ein bestehender Sprachförderbedarf werden somit als weitere besondere pädagogische Gründe für die Notbetreuung anerkannt.

Auch im Notbetrieb gilt weiterhin:

  • Bitte halten Sie sich an alle von der Kita aufgestellten Hygieneregeln!
  • Bitte tragen Sie unbedingt eine Maske, wenn Sie die Kita oder das Gelände der Kitabetreten.
  • Bitte geben Sie Ihrem Kind warme Kleidung mit.
  • Notwendige Gespräche führen Sie bitte telefonisch und nach Vereinbarung.
  • Bitte übernehmen Sie Mitverantwortung für den Fortbetrieb der Kitas und dieMitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Wir danken für ihr Verständnis, freuen uns auf eine gegenseitige Unterstützung.

Vielen Dank auch im Namen aller Kita-Mitarbeiter*innen,

bleiben Sie gesund.

 

Lockdown consequences for child care

The Berlin kindergarten and nursery schools offer only reduced care until January 24, 2021. All parents are asked to care for their children at home if possible. Reduced care should only be used by those who have an extraordinary need for care and no other option.

From January 25, 2021, the Berlin daycare centers and child day care centers will switch to emergency care. Emergency care is available to parents if they have an extremely urgent need for their children. This can also exist only on individual days or by hour.

In addition to the extraordinary need for care one of the following criteria must be met:

  • One parent has an occupation that is on the List of so-called systemically relevant occupations. This list contains the professions that the interior administration believes are indispensable for maintaining the critical infrastructure of the city. You may also be entitled to care in the home office.
  • One parent is a single parent. The time requirement is based on the extent of the extraordinary need for care.
  • The family is in a socially difficult situation or there is a special educational need (decisions in individual cases)

 

Update: 16.02.2021

 

 

On February 11, 2021, the Berlin Senate decided not to make any changes to the regulations of the Infection Protection Measures Ordinance that have been in force since January 25, 2021.

The Berlin day-care centers and day-care centers therefore remain closed and continue to offer emergency operations.

In view of the heavy burden on Berlin families, the regulations on access to emergency care are to be expanded from February 22nd, 2021.

The previous upper limit for the maximum use of emergency care in day-care facilities will be increased from February 22, 2021 from 50 to 60 percent of the places contractually bound in a facility.

The currently applicable requirements for access to emergency care remain in effect.

If there is an extraordinarily urgent need for care and no other childcare option is available, from February 22nd, 2021, those children can also be admitted who are about to go to school, who have been postponed from school attendance or who need language support.

The transition to school and an existing need for language support are thus recognized as further special educational reasons for emergency care.

 

 

 

The currently applicable requirements for access to emergency care remain in effect.

 

 

 

The following also applies to emergency care:

  • Please adhere to all hygiene rules set up by your kindergarten or nursery school.
  • Please be sure to wear a mask when you enter the kindergarten or nursery school.
  • Please give your child warm clothing.
  • Please make necessary discussions by phone and by appointment.
  • Please assume joint responsibility for the continued operation of the kindergarten/nursery school and the employees.


Zahlungen von Verpflegungskosten während der Notversorgung

Ab Januar 2021 entfallen die Kosten der Zuzahlungsvereinbarung für Frühstück und Vesper bei Familien, die keine Betreuung  in unseren Einrichtungen Kita "Querbeet" und Kita "Kreuz&Quer" wahrgenommen haben.

Alle Familien die im Rahmen der aktuellen Lage auch nur tageweise die Möglichkeiten der Betreuung genutzt haben bzw. auch im Rahmen der andauernden Notversorgung nutzen werden, zahlen weiterhin die individuell vereinbarten Kostensätze.

Sollten Sie Zusatzleistungen nicht in Anspruch nehmen wollen/können, denken Sie bitte an die Aufkündigung der mit ihnen bestehenden Vereinbarungen. Hiermit lässt sich auch eine übermäßige Lebensmittelverschwendung verhindern.

Die Elternbeteilung in Höhe von 23,00€ wird weiterhin entrichtet.

Anders als in den meisten Bundesländern üblich, müssen sich das Kind und die Eltern im Land Berlin im Regelfall gemäß § 3 Absatz 5 des Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetzes (TKBG) lediglich mit 23 Euro monatlich an den Kosten für eine Verpflegung beteiligen. Der Verpflegungsbeitrag ist grundsätzlich auch während der regulären Schließtage der Kindertageseinrichtung oder in Zeiten einer Erkrankung des Kindes, in denen das Betreuungs- und Verpflegungsangebot nicht in Anspruch genommen werden kann, weiterzuzahlen. Gleiches gilt im Rahmen der jetzt vorgenommenen Schließung der Einrichtungen bzw. des Notbetriebs. Der Einzug der Verpflegungskostenbeteiligung ist daher zunächst weiterhin vorzunehmen. Für den Februar wird die Lage aktuell bewertet.

Ergänzung: 03.02.2021

Aufgrund der andauernden Einschränkungen des Kitabetriebs ist der Einzug des Elternbeitrags (23€)  für den Monat Februar aussetzen, wenn Kinder im Februar nicht mehr als 10 Tage auf Grund der Pandemiebestimmungen betreut werden. Bei einer vorhandenen Anmeldung zur Notbetreuung (Antragsformular) und deren kurzfristigen Nichtinanspruchnahme bzw. bei einem unentschuldigtem Fernbleiben greift diese Regelung nicht.

Ab Februar 2021 entfallen die Kosten der Zuzahlungsvereinbarung für Frühstück und Vesper bei Familien, die keine Betreuung  in unseren Einrichtungen Kita "Querbeet" und Kita "Kreuz&Quer" wahrgenommen haben.

Nachweis über Nicht-Inanspruchnahme von Kita bei Beantragung von Kinderkrankengeld

Mit der beigefügten Musterbescheinigung zur Beantragung von Kinderkrankengeld kann bestätigt werden, dass eine Betreuungseinrichtung aus Gründen des Infektionsschutzes schließen oder ihren Zugang beschränken musste. Sollten Krankenkassen einen Nachweis durch die Einrichtung verlangen, kann die beigefügte Musterbescheinigung verwendet werden.

  • Kita Kreuz & Quer

    Sella-Hasse-Str. 19, 12687 Berlin in Marzahn
    Weiterlesen

  • Kita Querbeet

    Köpenicker Allee 151, 10318 Berlin in Karlshorst
    Weiterlesen

Das zeichnet die Kindertagesbetreuung in unserem DRK-Kreisverband aus:

  • Ausrichtung an den Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung: Das Kind in seiner Lebenssituation steht im Mittelpunkt und wird als eigenständige Persönlichkeiten geachtet. Besondere Aufmerksamkeit richten wir auf Kinder, die von der Gesellschaft ausgegrenzt bzw. benachteiligt werden. Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für die Rechte aller Kinder ein..
  • Verknüpfung von Haupt- und Ehrenamt: Wir bieten Möglichkeiten der Beteiligung und des Engagements für Familien und Ehrenamtliche im Sozialraum. Den Eltern bieten wir eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit und Mitwirkung.
  • Vernetzung der Angebote: Wir bieten Kindern und ihren Familien Hilfen aus einer Hand und nutzen dafür die Vielfalt der DRK-Angebote. Besonders durch die Anbindung an unser Kinder-, Jugend- und Familienzentrum und unser Nachbarschaftszentrum in Marzahn, können wir Familien umfassende Unterstützung bieten.