Informationen zum KatastrophenschutzInformationen zum Katastrophenschutz

Katastrophenschutz

DRK-KV Berlin-Nordost e.V.

Im Katastrophenfall zählt jede Minute.

Die ehrenamtlichen Gemeinschaften des Deutschen Roten Kreuzes sind ein wichtiger Bestandteil des Bevölkerungsschutzes. Ob bei der Flutkatastrophe an der Oder, einer Evakuierung von Altenheimbewohnern aufgrund eines Brandfalls oder der Unterbringung von geflüchteten Menschen:

Die ehrenamtlichen HelferInnen sind stets zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird. Ohne sie wäre der Bevölkerungsschutz im Katastrophenfall nicht möglich.

  • Was ist eine Katastrophe?

    "Katastrophen ... sind Großschadensereignisse, die zu einer gegenwärtigen Gefahr für das Leben oder die Gesundheit einer Vielzahl von Menschen, für die Umwelt oder für sonstige bedeutsame Rechtsgüter führen und die von den für die Gefahrenabwehr zuständigen Behörden mit eigenen Kräften und Mitteln nicht angemessen bewältigt werden können.*

    Kriterien:
    •länger andauernde und meist großräumige Schadenlage
    •normalerweise vorgehaltene Gefahrenabwehr reicht nicht aus
    •nur mit überregionaler Hilfe und zusätzlichen Ressourcen

    typisch:
    • die Infrastruktur ist beeinträchtigt und teilweise zerstört und/oder
    • die örtlichen Hilfskräfte und Hilfsressourcen sind selbst geschädigt

    *Gesetz über die Gefahrenabwehr bei Katastrophen (Katastrophenschutzgesetz – KatSG) [Stand: 26.01.2004]

  • Was ist Katastrophenschutz?

    Katastrophenschutz (KatS):
    Maßnahmen, um Leben, Gesundheit, Umwelt in oder vor der Entstehung einer Katastrophe zu schützen.

    Dazu gehören:
    •Einsätze und Hilfeleistungen
    •vorbereitende Maßnahmen, z. B. Aufstellung entsprechender Hilfseinrichtungen und -pläne, Festlegen von Standard-Einsatz-Regeln (SER)
    •Abwehr von Schäden im Katastrophenfall
    •Beseitigung von Katastrophenschäden

  • Wie ist der Katastrophenschutz in Berlin aufgebaut?

    Est gibt fünf Fachbereiche:
    •ABC-Dienst
    •Betreuungsdienst
    •Brandschutzdienst
    •Fernmeldedienst
    •Sanitätsdienst

    zuständige verpflichtete Behörde:
    •Berliner Feuerwehr

    private Hilfsorganisationen, zur Mitwirkung bereit erklärt und verpflichtet:
    Arbeiter-Samariter-Bund e.V. (ASB),
    Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG),
    Deutsches Rotes Kreuz (DRK),
    Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. (JUH),
    Malteser Hilfsdienst e.V. (MHD).

     

    Sanitätsdienst der Hilfsorganisationen
    7 Behandlungsplätze (BHP 30)
    7 Patiententransportzüge (PTZ 10)

    Betreuungsdienst der Hilfsorganisationen
    5 Betreuungsplätze (BTP 500)

    ABC-Dienst
    3 ABC-Züge (Dekon)

    Brandschutz
    Lösch- und Schlauchgruppen

  • Warum machen wir das eigentlich?

    Der Leitsatz
    "Wir vom Roten Kreuz sind Teil einer weltweiten Gemeinschaft von Menschen in der internationalen Rotkreuz und Rothalbmondbewegung, die Opfern von Konflikten und Katastrophen sowie anderen hilfsbedürftigen Menschen unterschiedslos Hilfe gewährt, allein nach dem Maß ihrer Not.  Im Zeichen der Menschlichkeit setzen wir uns für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein.“

    Der Grundsatz "Menschlichkeit" ist einer 7 Grundsätze des Roten Kreuzes:

    "Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung, entstanden aus dem Willen, den Verwundeten der Schlachtfelder unterschiedslos Hilfe zu leisten, bemüht sich in ihrer internationalen und nationalen Tätigkeit, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern. Sie ist bestrebt, Leben und Gesundheit zu schützen und der Würde des Menschen Achtung zu verschaffen. Sie fördert gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und einen dauerhaften Frieden unter allen Völkern.“

  • Wie beteiligt sich unser Kreisverband?
  • Einsatzmöglichkeiten der Katastrophenschutzeinheiten:
    • Verkehrsunfälle mit einer großen Anzahl von Verletzten
    • Unfälle mit Beteiligung von Gefahrguttransporten
    • Naturkatastrophen (Flutwelle, Hochwasser)
    • gefahrdrohende Wetterereignisse
    • schwere, großflächige Brände
    • terroristische Anschläge
    • Einsturz von Gebäuden
Dennis Brätsch

Lust, dabei zu sein?

Wer Interesse an der Mitarbeit im Katastrophenschutz hat, ist sehr herzlich eingeladen, sich darüber in der Servicestelle Ehrenamt beraten zu lassen oder direkt an einem Bereitschaftsabend teilzunehmen.