In den BereitschaftenIn den Bereitschaften

Verstärkung für unsere Bereitschaften

Die 20jährige Nawar Marouf aus Syrien erzählt uns, warum sie ehrenamtlich für unsere Bereitschaft in Weißensee arbeitet.

Was ist Deine Aufgabe beim Roten Kreuz?
Nawar:
Ich habe einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht, jetzt werde ich einen Sanitätsdienstlehrgang besuchen, damit ich Sanitäterin bin. Dann möchte ich auf Einsätze gehen und dort helfen, wenn jemand verletzt ist oder sonst Hilfe braucht.

Warum hast Du dich für diese Arbeit entschieden?
Nawar:
Deutschland hat uns viel gegeben, deswegen möchten wir auch etwas zurückgeben.

Wen meinst Du mit "wir"?
Nawar: Wir sind vier Syrer bei der Bereitschaft Weißensee. Wir kommen aus der gleichen Stadt in Syrien. Wir haben uns in Deutschland kennen gelernt und haben gemeinsam entschieden, hier beim Roten Kreuz zu arbeiten. Wir wohnen alle in Weißensee.

Warum hast Du genau diese ehrenamtliche Arbeit beim Roten Kreuz ausgewählt?
Nawar:
In Syrien gibt es den Roten Halbmond. Ich wollte auch schon in Syrien immer dorthin gehen und helfen. Aber damals war ich noch in der Schule und hatte keine Zeit. Als ich hierher kam, habe ich vom Deutschen Roten Kreuz gehört und mich entschieden, hierher zu kommen. In meiner [hauptamtlichen] Arbeit helfe ich den alten Menschen, jetzt will ich ehrenamtlich auch etwas für die jungen Leute tun.

Was genau arbeitest Du hauptamtlich?
Nawar:
Seit einem Jahr arbeite ich als Aushilfe in der Altenpflege. Einer meiner syrischen Freunde, der auch hier in der Bereitschaft ist, arbeitet mit mir dort in der Pflege.

Wann bist Du nach Deutschland gekommen?
Nawar:
Vor eineinhalb Jahren. Dann habe ich gleich mit dem Deutschkurs angefangen. Als ich eine Deutschprüfung abgelegt hatte, konnte ich als Aushilfe in einem Pflegeheim arbeiten. Ich bin mit einem Studentenvisum hierher gekommen. Deswegen musste ich auch nie in einer Notunterkunft wohnen.

Wirst Du auch in Deutschland studieren?
Nawar:
Ja, ich habe in Syrien einen Schulabschluss mit sehr guten Noten gemacht. Deswegen habe ich auch das Studentenvisum bekommen. Jetzt muss noch ich noch eine weitere Deutschprüfung bestehen. Wahrscheinlich kann ich dann schon im nächsten Semester anfangen.

Bist Du alleine nach Deutschland gekommen, oder mit Deiner Familie?
Nawar:
Ich bin zusammen mit meinem Bruder gekommen. Meine Familie ist noch in Syrien.

Wo in Syrien leben sie?
Nawar:
Im Süden von Syrien, etwa eine Stunde von Damaskus entfernt. Eine Stadt, in der die meisten Menschen Drusen sind, wir auch. Wir sind eine [religiöse] Minderheit in Syrien.

Wurdet Ihr als religiöse Minderheit in Syrien verfolgt?
Nawar:
Nein, wir sind nur wegen des Krieges gehen. Vorher ging es uns gut in Syrien und wir wurden akzeptiert. Wie hier in Deutschland jetzt auch.

Feiert ihr auch Weihnachten?
Nawar:
Ja. Für uns Drusen ist es kein religiöses Fest. Wir sind keine christliche Religion. Aber wir feiern trotzdem Weihnachten. Auch einige Muslime feiern Weihnachten. Ich glaube, alle feiern Weihnachten.

Das Interview wurde im Dezember 2016 (kurz vor Weihnachten) geführt.

Kontaktformular

Die mit einem Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.